Microkinesitherapie

Die Microkinesitherapie beschäftigt sich mit dem Aufspüren und Auflösen von Überbelastungen und Verletzungen, die der Körper nicht richtig ausgeheilt hat. Diese „Narben“ können durch infektiöse, toxische oder emotionale Überlastungen entstanden und auf verschiedenen Ebenen gespeichert sein. Es ist eine sanfte manuelle Therapieform, bei der der Patient durchgehend angezogen ist. Blockaden können z.B. im Muskel-, Organ-  und  Nervensystem abgespeichert sein.

Daniel Grosjean und Parice Benini sind die Begründer dieser vor allem in Frankreich und in Brasilien sehr erfolgreichen Methode. Ausgehend von den embryologischen Keimblättern, aus denen sich jeder Mensch entwickelt, zeigen die Begründer einen Zusammenhang zwischen der Körperoberfläche und den darunterliegenden Strukturen. Durch Traumen, wie z.B. einen Autounfall,  können Blockaden der hinteren Halsmuskulatur zu Kopfschmerzen oder Schwindel führen. Häufig ist die Ursache nicht am Ort der Symptome anzutreffen.

Indikationen
  • Schmerzzustände
  • Verletzungen
  • Störungen des Bewegungsapparates, Hüftbeschwerden, HWS- BWS und LWS Probleme, Schiefhals
  • Vegetative Probleme
  • Kognitive Probleme, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche
  • Affektive Probleme, Stimmungsschwankungen
  • gestörte Vitalfunktionen, Schlafstörungen
  • Störungen nach der Geburt oder nach Operationen auftretend – Traumen